Mit Brief und Siegel

Philipper 3,17–4,3

Impuls: Pfr. Bertram Wolf
Gespräch: Donnerstag, 7. Februar, 19:30 Uhr St. Bonifatius (Prinz-Eugen-Str. 21)

 

Text

„Mitsammen“ übersetzt Fridolin Stier das erste Wort unseres Textes, um das An­liegen des Paulus hervor­zu­heben: Die Weg­gemein­schaft nicht mit from­men Eiferern und Voll­kommen­heits­fanatikern zu wählen, sondern mit denen, die die Voll­endung vom HERRN er­warten. Ver­trauen auf Gottes um­werfende Kraft ist das Kenn­zeichen christ­lichen Weges.

„Mitsammen“ werden in den Versen auch die Namen genannt: Evodia (gr.: die den guten Weg macht), Syntyche (gr.: die Glückliche, Erfolgreiche); Klemens (lat.: der Milde) und so wörtlich in Vers 3: du, mein Joch­genosse samt den Mit­arbeitern. Dabei lässt die Er­mahnung er­kennen, dass es beim ge­meinsamen Einsatz für die Heils­botschaft nicht nur har­monisch zuging.

Zum Weiterdenken

  • Mit wem bin ich unterwegs? 
  • Welche Rolle spielt christ­liche Ge­meinschaft dabei?
  • Wem folge ich – dem Bauch?
  • Welche Namen kann ich dankbar be­nennen, die mit mir für das Evan­gelium kämpfen?